Sie befinden sich hier: Willkommen / Unsere Kirche / Hintergrund / Geschichte

Geschichte der Evang.-meth. Kirche

Die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK international: United Methodist Church) ist die grösste der methodistischen Kirchen. Alle diese Kirchen gründen sich auf das Wirken des anglikanischen Pfarrers John Wesley. Wesley lebte von 1703 bis 1791 in England. Nach seiner Bekehrung begann er im Freien zu predigen.

Sein Ziel war, "Seelen zu retten und Heiligung über die Lande zu verbreiten". Von Beginn weg war die methodistische Bewegung sowohl missionarisch als auch sozial tätig.

Der Name "Methodist" geht auf einen Studentenkreis in Oxford zurück, der sich unter Wesleys Führung eine straff geregelte Studien- und Lebensweise aneignete. Andere Studenten spotteten über diese "Bibelmotten" und "Methodisten". Versuche, den Übernamen wieder los zu werden, weil er zu Missverständnissen führte (Bekehrungsmethoden), blieben ohne Erfolg.

 

Die EMK wirkt weltweit in 165 Ländern und vier Kontinenten. Sie zählt ca. 10 Millionen Mitgliedern. Davon leben 8,5 Millionen in den USA.

Siehe www.umc.org

Aufgeteilt ist die Kirche in 114 Teilgebiete, die sogenannten Jährlichen Konferenzen (JK). Mehrere Jährliche Konferenzen sind zu Zentralkonferenzen (in den USA Jurisdiktionalkonferenzen) zusammengefasst, denen jeweils ein Bischof vorsteht. Die JK Schweiz-Frankreich gehört zur Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa (ZKMSE) und wird seit Frühling 2006 von Bischof Dr. Patrick Streiff (Biel) geleitet (sein Vorgänger war Bischof Heinrich Bolleter, der seit 1989 dieses Amt ausübte).

 

Ein Bischof wird von der Zentralkonferenz gewählt und in sein Amt eingesetzt. Die Evangelisch-methodistische Kirche kennt auch das Bischofsamt für Frauen. Frauen sind in allen Ämtern der EMK zugelassen.

Die Geschichte der EMK Davos

Die EMK Davos gehört zur Evangelisch-methodistischen Kirche der Schweiz; diese wiederum ist ein Teil der "United Methodist Church".

Roland Wehrli schreibt in der Jubiläumsschrift "Gestern und Heute" zur Geschichte: "Das alte Kurshaus Bethanien wurde 1895 von Dr. August Langmesser und dessen Ehefrau, Eliza Anna geborene Brothers, welche eine begüterte Irin war, gebaut. Die beiden wollten mit diesem Haus einen Dienst der 'inneren Mission' in Davos tun. So gab es im Parterre eine alkoholfreie Speisehalle und Vereinsräume für den CVJM. Die oberen Räume wurden als christliche Damenpension geführt. In den Jahren 1902 und 1903 liessen die beiden die Pauluskirche bauen. Praktische Lebenshilfe und Verkündigung des Evangeliums sollten einander ergänzen.

Nach dem Tode Langmessers gingen das Bethanien und die Pauluskirche infolge der wirtschaftlichen Krise des 1. Weltkrieges geschenkweise an die Evangelische Gesellschaft von St. Gallen und Appenzell über. Die Krisenjahre vor dem 2. Weltkrieg führten wieder zu einer Handänderung. 1935 wurden beide Liegenschaften an die Methodistenkirche in der Schweiz verkauft. 1944 übernahm das Diakonissenhaus Bethanien in Zürich das defizitäre Hospiz Bethanien in Davos samt Schulden und führte es als Kurhaus und Klinik für Tbc-Patienten weiter.

Die Beziehungen zwischen Kurhaus und Pauluskriche blieben weiterhin eng. Das für erkrankte Atemwege und Allergien heilende Davoser Klima ermöglichte es, dass Bethanien-Diakonissen und EMK-Pfarrer aus gesundheitlichen Gründen für kürzere oder längere Zeit ihren Wirkungsort in Davos hatten. Die im Kurhaus arbeitenden Schwestern und andere Mitarbeiterinnen beteiligten sich aktiv am Leben der Paulusgemeinde. ... Die in der Pauluskirche tätigen Pfarrer betreuten seelsorgerlich Patienten und Gäste des Kurhauses."

 

Vor vielen Jahren wurde das Hotel Bethanien verkauft und ist heute das "Hotel Grischa". Es bestehen keine Verbindungen mehr zu diesem Haus. Die EMK Davos lebt seither als "selbstständige" christliche Gemeinde ihren Auftrag an verschiedenen Orten.

Pauluskirche - geöffnet

Die Pauluskirche ist jeden Tag offen, so dass Besucherinnen und Besucher die Kirche von innen betrachten können wie sich auch einen Moment Zeit für Gebet und Meditation nehmen können in unserer schönen Kirche. Besuchen Sie die Pauluskirche wenn Sie in der Nähe sind.

Wikipedia-Artikel

Falls Sie noch einige Informationen mehr über die Pauluskirche Davos und deren Hintergrund interessiert, können Sie mit einem Klick auf den Wikipedia-Artikel gelangen.

EinBlick

Die EMK Schweiz

Die folgende Karte zeigt ungefähr die Verteilung der EMK-Gemeinden in der Schweiz. Die mit weissem Faden gekennzeichneten Abtrennungen sind die sogenannten Distriktsgrenzen.(Beim klicken auf die Karte kommt man auf die Seite der EMK-Schweiz auf der alle Gemeinden mit Adressen angegeben sind.)

 

United Methodist Church